2 MFH Claridapark Wald – Kette und Schuss

Die Steigerung der Materialität ist nun die dreidimensionale Haptik, dachte sich der Architekt, als er zu Franz Bieri und Martin Schürmann in den Keim‘ schen Baudialog Luzern anrief und um eine Beratung bat. Der Planer wurde in Luzern ernst genommen und unterstützt ( ca. 50 Arbeitsstunden). Die Systemhalter wurden somit ernsthaft herausgefordert. Creativgips AG, von Francesco Marchese Laupen realisierte gekonnt das Konzept des Planers.

Die Materialisierung : „ Made bei Keimfarben und Sarna-Granol“.

Die Zusammenarbeit von Keimfarben AG,  Sarna-Granol AG und l10mm.ch befreit, vom Diktat der organisch-plastischen Massenproduktion. Die Ästhetik der Oberflächen wächst rasant an der Eigenständigkeit und bricht nun die Monotonie des  gestalterischen Alltags.

Zum Gestaltungskonzept der Fassade:

Die Bauherrschaft wünschte sich, dass sich das Thema ihrer Familiengeschichte auf der Fassade wiederfindet. Darum: “ Kette und Schuss“ eine Metapher ihrer traditionsreichen Seidentücher Weberei in Wald.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.